Versicherungswechsel - aufgepasst

Im November eines jeden Jahres buhlen speziell die Autoversicherer um die Kunden, denn wer wechseln will, oder besser soll, muss bis zum 30.11. gekündigt haben, damit der Wechsel zum Jahresanfang möglich wird.

 

Doch Achtung: Prüfen Sie bei neuen Verträgen dringend, ob Ihnen ein Vertrag mit Werkstattbindung vorgelegt wurde. Durch diesen können Sie zwar bei der Kaskoversicherung im besten Fall bis zu 20% sparen – im Falle eines Schadens verlieren Sie jedoch die Kontrolle darüber, wer Ihr Fahrzeug repariert. Und verstoßen Sie dann gegen die Kaskobedingungen, ist der Versicherungsgeber möglicherweise berechtigt, die Leistungen sogar ganz zu kürzen. Vorsicht ist auch z.B. bei den Online-Anträgen der HUK geboten. Hier ist der Haken für die Schadensteuerung bereits vorbelegt.

Daher unser Tipp: Möchten Sie Ihr Fahrzeug weiter in der Werkstatt reparieren lassen, der Sie vertrauen, dann stimmen Sie beim Abschluss Ihrer Autoversicherung auf keinen Fall der Werkstattbindung zu.
(Quelle: https://www.facebook.com/iamneteu)

Kundenzufriedenheit Reifenservice

Studie belegt: unabhängige Kfz-Meisterbetriebe erzielen höchste Kundenzufriedenheit bei Räder- und Reifenservice


Nun steht sie also wieder mal vor der Tür …die kalte Jahreszeit. Und mit dieser stellen sich viele Millionen Autofahrer auch wieder die Fragen: "Welcher Reifen ist der richtige für mich? Wo werde ich richtig beraten? Wer hat den besten Montageservice?"

Unser Tipp für Sie als Verbraucher: Gehen Sie auch zum Reifenservice in Ihren unabhängigen Kfz-Meisterbetrieb. Denn laut der Reifenkäuferstudie des BRV (Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.), erzielen die freien Kfz-Meisterbetriebe mit 93,3 % die mit Abstand höchste Kundenzufriedenheit.

Die Ergebnisse zeigen, dass unabhängige Kfz-Meisterbetriebe bequem zu erreichen sind, prompt helfen, gute Marken führen, besonders gut beraten und montieren sowie Ihre alten Reifen entsorgen oder die Räder gerne für Sie einlagern!
(Quelle: https://www.facebook.com/iamneteu)

 

Autoglasreparaturen auf dem Baumarktparkplatz

Geschäfte auf dem Baumarktparkplatz sollten sich vernünftigerweise auf die Entscheidung zwischen Currywurst und halbem Hähnchen beschränken.

Dennoch gibt es Autoglas-Service-Anbieter, die Scheibenreparaturen und sogar Scheibentauscharbeiten „flott und günstig“ auf Parkplätzen und Höfen von Tankstellen anbieten. Dabei ist der Autoglas-Service ein komplexer und verantwortungsvoller Reparatureingriff, der Sachverstand und Routine benötigt.

Warum ist ganz einfach erklärt: Moderne Front- und Seitenscheiben sind präzise gefertigte, tragende Bestandteile der Karosserie. Diese müssen auf planem Untergrund, spannungsfrei und genau auf Pass in das Fahrzeug eingeklebt werden. Elektronische Sensoren an und in der Scheibe erfordern Sachkenntnis beim Einbau. Anschließend müssen diese und Head-Up-Displays kalibriert und durch Diagnosegeräte angelernt werden. Zudem brauchen Scheibenklebstoffe einen festen Temperaturbereich um optimal auszuhärten. Auf dem Parkplatz bei Frost, Hitze, Wind und Regen kann schnell ärgerlicher Pfusch entstehen. Von nassen Füßen über Spannungsrisse bis zu Rost am Scheibenrahmen ist dann alles drin.

Daher gilt: Auch beim Autoglas fährt man auf Nummer sicher, wenn man seinem qualifizierten Kfz-Meisterbetrieb vertraut. Denn dieser kann Steinschläge außerhalb des Sichtfeldes reparieren und tauscht die Scheiben nach Herstellervorgaben. Übrigens übernimmt die Kosten für die Autoglasreparatur in der Regel die Versicherung.
(Quelle: https://www.facebook.com/iamneteu)